Verbockter Frühling

Heute kamen große Flocken,
blieben auf der Jacke hocken,
tanzten groß um meine Nase,
und versteckten sich im Grase.

Nur der alte Winter lachte,
weil er wieder Kälte brachte,
die dann durch die Ritzen pfiff,
als ich nach der Mütze griff.

Selbst der Ziege war s` zu kalt,
deshalb war sie durchgeknallt,
als ihr Bock nach Hause kam
und sie auf die Hörner nahm.

In der Ecke, so, so, so,
hockte da ein alter Floh,
der den Winter überlebte,
weil er an der Scheibe klebte.

Durchgefroren auf dem Baum,
saß die Amsel ohne Traum,
ihre Flügel waren kalt,
deshalb flog sie in den Wald.

"Eins , zwei, drei, ich zähl Dich ab!"
"Bring` die Sonne schnell auf Trab!"
Das Du wie die Amsel singst,
und uns schnell den Frühling bringst.