Die See

Die See, den Wind, die Wellen,
ich kann sie spüren, kann sie sehn.
In Feuersteinen sind ihre Dellen,
und in den Fischern, die in ihre Boote gehn.

Hoch fliegen die Möwen,
ich hör’ ihre Schreie,
und nasse Steine glänzen im Licht.
Von nahem Kirchturm schlägt es Dreie’.
Ich such’ meine Muschel und finde sie nicht.