Hohle Fassaden

Mit mir könn´ ses ja machen!
Es verschlägt mir mein Lachen,
Ihre Welt ist so schön und ich kann das verstehn.´
Wenn sie alle so steif sind und so restlos verkrampft
und in falscher Moral ihre Wahrheit verdampft!

Die Crem´ de la Creme, so cremig sie ist,
steht mit cremigen Beinen voll in dem Mist!
Die Gesichter, sie lachen, ihre Masken sind schön,
mit mir könn´ ses´ ja machen, denn ich will sie so sehn.´

Sie versprechen das Blaue und nichts´ ist von wahr,
starke Balken zerbrechen und ich seh´ die Gefahr.
Die Fassade ist außen und innen klingt s´ hohl,
da vergeht mir das Lachen und mir ist nicht wohl.

Viele von ihnen sind wie eine Pest!
Sie bringen nur Elend und halten uns fest.
Der Splitter im Auge, er schmerzt sie nicht mehr,
den Glanz und den Glitter, den lieben sie sehr.

Sie sind wie die Zecken, sie saugen uns aus!
Sie fordern das Letzte und ich komm´ nicht mehr raus!
Die Not und die Spiele, die spendieren sie schon,
und Blindheit als Würze, für unsre´ Nation.